Sonntag, 1. Juli 2012

Mal wieder eine klasse Veranstaltung

"Rund um Bad Münstereifel 2012" war mal wieder eine richtig gute Veranstaltung bei der alles gepasst hat:
  1. Super Organisation durch Josef Werhahn und seine Helfer
  2. Wunderschöne Motorräder mit einer unglaublichen Marken- und Typenvielfalt 
  3. Interessante Teilnehmer, allerdings nicht alle getroffen, die ich treffen wollte
  4. Eine richtig anspruchsvolle 150km-Strecke über kleinste Sträßelchen mit reichlich Serpentinen
  5. Meine 101 war dafür wie geschaffen und die Kiste lief gut und flott 
  6. Kein Unfall oder sonstige Unanehmlichkeiten
  7. und auch das manchmal launische Eifelwetter hat gehalten.
Copyright by Ilo
Die Strecke forderte allerdings schon gleich am "Kill-Hill" raus aus Insul die ersten Opfer. Die Besen- wagen waren den ganzen Tag gut beschäftigt. Warum es diesmal so viele Ausfälle gab - ich weiß es nicht.

Kleinere Probleme wurden natürlich gleich am Straßenrand behoben. Für die gebrochene Sattelfeder wurde kurzerhand mal eben der Weidezaun am Straßenrand auseinandergeschnitten. Ob die Kühe trotzdem auf der Weide geblieben sind, ist nicht überliefert. ;-)
Leider fiel auch mein Favorit auf den imaginären Preis "Best Of Show" aus. Die Bremse der Pope von Frank vertrug das viele Bergab wohl nicht so richtig.
Frank auf seiner Pope beim Start
Jedenfalls waren die Verbrennungsgerüche der sich auflösenden winzigen Bandbremse schon 500m vorher unüberriechbar...:-(

 
Ansonsten gab es auf der Rücktour ab Burg Satzvey ein heißes Rennen mit Michael auf seiner 1000er Harley J. An einem längeren Anstieg war meine 101 gut in Schwung und ich zog an einigen Maschinen vorbei (es geht halt nix über Hubraum) - so auch an der HD.

Das wollte Michael wohl so nicht stehen lassen und er lies es mächtig fliegen mit der alten Kiste. Respekt ! Als er allerdings seine Kumpels in einem Cafe am Straßenrand sitzen sah, stieg er mächtig in die Eisen (wobei genau betrachtet hat die Kiste ja nur ein Eisen), und das Rennen war (leider) beendet.  Kaffee und Kuchen waren wohl doch interessanter. ;-))
Und da Bilder ja immer mehr sagen als Worte, kommen jetzt mal die Bilder über den (amerikanischen) Tellerrand hinaus. Allerdings muß ich feststellen, dass man als Teilnehmer vielleicht so ca 20% der Motorräder überhaupt bewußt wahrnimmt. Sieht man dann die Bilder im >>VFV-Forum<< oder in >>Web Alben<< anderer Teilnehmer, kommt man aus dem Staunen gar nicht mehr heraus, was noch so alles am Start war. Vielleicht falle ich ja im nächsten Jahr mal zur Abwechslung frühzeitig aus. Dann hätte ich wenigstens Zeit mir alle Motorräder in Ruhe anzuschauen. ;-)













Und zum guten Schluß gab es dann auch für mich im Hotel Ewerts zur Belohnung ein schönes Stück hausgemachten Kuchen und einen Cappuccino.... ;-))

Kommentare:

  1. Hallo Thomas,
    schöner Bericht!

    Gruß vom Besenwagen
    Tom

    AntwortenLöschen
  2. Kann mich Tom nur anschließen,gut gemacht.

    Gruß vom letztem (Schilder)Wagen
    Ilo

    AntwortenLöschen
  3. Jungs, ohne euch wäre so ne Veranstaltung nicht möglich. Vielen Dank für eure Arbeit.

    AntwortenLöschen
  4. Das mit dem Berg wiederholen wir noch mal, habe gerade aus dem Vorderradlager (noch Konuslager) 8(!) halbe Kugeln rausgeholt. Hatte mich gewundert, warum das so rumpelt....
    Gruss Micha

    AntwortenLöschen