Mittwoch, 14. Februar 2018

Cannonball 2018 !


Dieses Jahr ist wieder >>Motorcycle Cannonball Jahr<<. Also die Veranstaltung, bei der mehr als 100 Verrückte auf uralten Motorrädern quer durch die USA fahren ! Immer von der Ostküste zur Westküste. Und das in 16 Tagen ! Los geht es am 8.September 2018. Diesmal sind Motorräder bis Baujahr 1928 zugelassen, also nicht ganz so alt wie 2016 als gleich 5 Deutsche die Strapazen auf sich genommen haben. Vor zwei Jahren mussten die Motorräder mindestens 100 Jahre alt sein.
Jürgen hofft diesmal sicherlich auf weniger Schrauberei
Aus Deutschland hat Jürgen Ullrich gemeldet, der mit der Nr 60 starten wird. Gemeldet hat er eine 1911er HD Single ! Er war ja 2016 zum erstenmal dabei. Mir fällt beim Durchsehen der Teilnehmerliste auf, dass sehr viele trotz der Baujahrsgrenze 1928 ein frühes Baujahr gewählt haben. Ich glaube, da wollen diesmal viele um den Gesamtsieg mitfahren. Denn je früher das Baujahr (sowohl des Motorrads, als auch der Fahrers), desto größer die Siegchancen.
Von Portland nach Portland

Die Cannonball Webpage wurde Anfang Januar endlich wieder online geschaltet und man kann die Teilnehmerliste und die Route einsehen. Es wird diesmal sehr nördlich gefahren. Von Portland, Main nach Portland, Oregon. Da sollte man vielleicht mal 2 Paar Bundeswehr-Unterhosen mitnehmen. ;-)
Ob Andy die Schrauberei vermissen wird ?
Wenn ich das richtig gezählt habe, sind von den 123 Startern nur 10 Fahrer, die nicht aus Nordamerika kommen. So wird der Cannonball immer mehr eine inneramerikanische Veranstaltung. Man muß natürlich den zusätzlichen finanziellen Aufwand sehen, der für Teilnehmer aus Europa oder anderen Teilen der Welt anfällt. Da schreckt dann doch mancher vor zurück.
Das Henderson Wolfpack, dass diesmal unter dem Motto "4th Coast Four" antritt, ist diesmal mit neun Maschinen am Start. Angeführt vom Sieger aus 2016 Frank Westfall auf einer 1914er 4-Zylinder Henderson. Der will natürlich möglichst seinen Sieg wiederholen.
Frank Westfall fährt 2016 dem Sieg entgegen.
"Mr Henderson" Mark Hill bereitet einen Großteil der Maschinen vor. In dem Video wird gerade ein 1912er Henderson Motor zum Leben erweckt. Läuft offensichtlich wie geschnitten Brot.


Montag, 5. Februar 2018

Weltrekord !

Das mußte ich doch erstmal sacken lassen. Bei den Las Vegas Auktionen waren einige kuriose Ergebnisse dabei, die man nicht richtig einordnen kann. Klar, wenn zwei sich streiten, geht der Preis nach oben. Aber gleich einen Weltrekord aufstellen ?

Denn der wurde bei  bei >>Bonhams<< in Las Vegas erzielt. Diese >>Vincent Black Lightning<< wurde für USD 929.000,00 versteigert ! Damit ist dieses Motorrad dass teuerste, das bisher versteigert wurde.

Ein schönes Teil, das für die Amis alle Merkmale hat, um zu solch einem Preis zu kommen: Rennmaschine, Speed Rekord Halter und berühmter Vorbesitzer. Da werden Legenden raus gemacht. Aber zugegeben, von der Kiste wurden auch nur ca 33 Stück gebaut und man vermutet, dass noch ca 12 Stück weltweit existieren. Das alles war scheinbar einem Sammler fast 1 Million US-Dollar wert. Nun denn.

Aber auch bei anderen Motorrädern ging die Post ab. Bonhams hatte ne ganze Handvoll Vincents im Angebot, die zum Teil um USD 100.000 weggingen. Teils aber auch stehen geblieben sind. Es lohnt sich mal die >>Liste der Ergebnisse<< durchzuschauen.
Vincent Black Prince USD 104.650,00
Aufgefallen ist mir, dass die Dickblech Chiefs sehr unterschiedlich verkauft wurden. Im Vergleich zu den Vorjahren, wie ich meine, teilweise recht günstig. Entweder scheinen die nicht mehr so begehrt zu sein, oder aber da war viel Schrott dabei. Aber daran sieht man, dass man eigentlich vor Ort sein muß um das bewerten zu können.
Ausreißer nach unten - Mecum Chief USD 22.000,00 !
Diese 101 Scout allerdings hat mich dann doch verwundert. USD 47.150,00 für eine 1928er 750er 101 ? Bei der das Tankemblem falsch ist, der Gepäckträger falsch rum drauf sitzt und man daraus evt schliessen kann, dass noch mehr nicht korrekt ist ? Ok, die Amis haben nicht viele 101 Maschinen und vor allem keine 45cui. Aber ich vermute ja eher, dass da zwei zu vorgerückter Stunde einfach ein ums andere Mal versucht haben, noch ein Bier zu bestellen und der Auktionator den erhobenen Arm  irgendwas falsch verstanden hat. ;-)
Indian 101 Scout - USD 47.150,00
Auch die frisch restaurierte 741 wurde zu einem nach meinem Geschmack hohen Preis verkauft. USD 32.775,00 sind schon 'ne Ansage für eine 500er, die in hoher Stückzahl gebaut wurde.

741 Military - Man beachte wieder den Hintergrund.
Die Vierzylinder gingen bei Bonhams eigentlich zu den Preisen wie bisher über die Theke. Die KJ für USD 74.450,00  und die Indian 439 für USD 83.950,00.

Bei >>Mecum<< gingen die 4-Zylinder Indian und Henderson dann für jeweils um die USD 100.000 weg.  Die in meinem Vorbericht als Aufmacher im ersten Bild aufgeführte 401 erzielte mit USD 99.000 einen stolzen Preis. Warum stolz ? Die 401er und 402er werden doch insgesamt eigentlich noch höher gehandelt. Beim Verlinken meines Blog-Beitrags auf Facebook stellten aufmerksame Betrachter dann gleich fest, dass entweder mit dem Rahmen oder mit der Gabel irgendetwas nicht stimmt. Das vordere Schutzblech steht zu nah am Rahmen.
Da stimmt was nicht bei der 401
Auch einige andere Teile sind nicht baujahrs- oder Modellkonform. Aber das hat der Bieter entweder nicht gesehen oder es war ihm egal.

Goldwings scheinen bei den Amis im Moment gar nicht zu gehen. Die gab es für kleines Geld. 
Diese 1984er Goldwing gabs für USD 1.650,00
Es lohnt auch bei >>Mecum<<, sich durch den Katalog zu klicken und sich die Preise anzuschauen. Dazu muß man sich mit seiner E-Mail registrieren dann kommen die Ergebnisse unter "Motorcycles" "Results".

Ach ja, für die Markenrechte "Excelsior-Henderson" wurden wohl per Telefon USD 1,9 Mio geboten. Aber das Limit lag bei USD 3,0 Mio. Ich weiß ja nicht, wie man die Summe wieder einspielen will. Eine neue Motorradmarke kreieren und dann weitere Millionen verbrennen, wie schon so viele andere vorher ? Oder nur T-Shirts mit dem Logo verkaufen ?
Das waren noch Zeiten
Fazit für mich ist, dass die Steuerreform in den USA scheinbar schon gegriffen hat. Zumindest bei denjenigen, die eh schon reichlich haben. Da scheint wieder ne Menge Geld im Umlauf zu sein. Und für uns Europäer wird es bei dem aktuellen Dollar Kurs von 1,25 auch langsam wieder interessant. Mal sehen, was demnächst wieder bei den einschlägig bekannten Händlern  zum Verkauf steht. 

Dienstag, 23. Januar 2018

Auction Season !

1928 Indian 401 bei Mecum
In Las Vegas startet heute die Auktions-Saison !>>Mecum-Auctions<< beginnt heute mit einem Auktions-Marathon über 5 (!) Tage. Ich weiß nicht, wer sich das antut. Ich habe dann mal in dem Ausstellungskatalog geblättert und weiß nun, dass die ersten 3 Tage mit ziemlichen Schrott gefüllt werden. Und zwar Schrott im wahrsten Sinn: Unfall Motorräder wie zB diese Panhead BJ 1994 (!). 
Bei einigen Wracks und Klein-Moppeds lohnt wahrscheinlich noch nicht mal der Transport nach Las Vegas. Aber nur so kommt man wohl auf die gigantische Zahl von 1750 Motorräder, die versteigert werden.
Ich will ja keinem zu nahe treten, aber auch was sonst noch in den ersten 3 Tagen unter den Hammer kommt, reißt mich nicht unbedingt vom Hocker. Ne Menge Alltagsmotorräder, die ansonsten wahrscheinlich nur schwer verkäuflich sind.
HD Shovel im O-Lack. Über Geschmack lässt sich (nicht) streiten.
Freitag und Samstag wird es dann allerdings interessant. Da ist dann doch das ein oder andere sehr schöne Motorrad dabei. 
1909 4-Zylinder Pierce
Was für ein filigraner 4-Zylinder

1910 Thor Einzylinder


Bei Mecum kommen die Henderson Leute auf ihre Kosten. 1914, 1916, 1917....

1914er Henderson
1916er Henderson
1917er Henderson

Ein Traum Bike: 1941er Indian Vierzylinder
Auch englische Bikes kommen unter den Hammer: Ariel Square Four 1958
1913er Excelsior mit Seitenwagen. Evt hat Stan Laurel da drin gesessen....
Exoten sind auch im Programm:
Indian Super Six. Gebaut in Wichita/Kansas. Da entsteht im übrigen gerade eine neue Indian 6. Ich glaube, nein ich weiß, die wird optisch besser aussehen.
Indian Super Six mit HD Frontend

Prototyp: Indian Vincent Super Chief - das Gegenstück zur Vindian
Und der Höhepunkt der Versteigerung bei Mecum soll der Verkauf der >>Excelsior-Henderson Markenrechte<< sein.
Im Vorfeld gab es etwas Ärger, da Mecum meinte als Werbung und zur Illustration der Auktion einfach Bild-Kopien von Thomas Bund's Buch einstellen zu können. Das ist inzwischen korrigiert und man verweist nunmehr im Booklet auf die allgemeinen Archive. Wobei man immer noch die im Buch verwendeten aufgearbeiteten Bilder erkennen kann.... Die machen es sich ziemlich einfach. Mal sehen wohin die Markenrechte gehen und ob jemand daraus wieder eine Motorradmarke aufbaut.

Optisch wunderschöne Indian 439 bei Bonhams
>>Bonhams<< geht auch dieses Jahr wieder einen anderen Weg: Qualität vor Quantität ! Am Donnerstag versteigert Bonhams knapp über 100 Motorräder. Und zum überwiegenden Teil sind da sehr schöne Maschinen dabei. Gut, Papier ist geduldig aber da sind schon hochwertige Stücke dabei. 
Henderson KJ 1929 - Der Düsenberg unter den Motorrädern
Excelsior Super X 1929
Die Indianer kommen bei Bonhams übrigens voll auf ihre Kosten: 17 verschiedene Indian habe ich gezählt, die unter den Hammer kommen.
1947 all original Chief

1927 Indian Big Chief
1940 Indian Sport Scout
Und wenn ich mir die Bilder der Indian Motorräder anschaue, haben die alle den gleichen Hintergrund. Da löst wohl einer seine Sammlung auf....

Vincent Black Shadow 1950
Ich bin dann mal gespannt, wie die Ergebnisse sein werden. Die Steuerreform in den USA trägt vielleicht dazu bei, dass die Kohle speziell bei den Amis etwas lockerer sitzt. Bei Mecum kann man die Versteigerungen live verfolgen. Die Ergebnisse bekommt man bei Mecum recht zeitnah nachdem man sich mit seiner E-Mail Adresse registriert hat. Bonhams ergänzt das meist einen Tag später. 

(c) alle Photos Copyright Mecum und Bonhams

Dienstag, 16. Januar 2018

RuBM Wintertreffen im Rückblick !

Das war ein sehr schönes Wochenende beim Wintertreffen in Insul. Freitag lauschten ca 50 Zuhörer dem packenden Vortrag von Andy Kaindl über seine Erlebnisse beim Motorcycle-Cannonball. Es war bis zum Schluss des gut einstündigen Vortrags mucksmäuschen still. Das heißt eigentlich immer, dass alles passt. Sowohl Inhalt als auch die Art des Vortrags. Und dies wurde dann anschliessend von vielen Teilnehmern bestätigt.
Andy am Beginn seines Vortrags
Im übrigen auch von den "Altinternationalen", bei denen ich im Vorfeld ein bisschen die Befürchtung hatte, dass das Thema Amerika und amerikanische Motorräder nicht so gut ankommen würde. Und es waren auch Zuhörer da, die (bisher ?) nicht direkt etwas mit RuBM bzw dem  VFV zu tun haben. Also alles gut.
Auch die "Altinternationalen" sind zufrieden mit den Vorträgen
Die anschließenden Benzingespräche an der Theke beim Ewerts dauerten dann noch bis in den frühen Morgen. Auch das gehört zum Wintertreffen.
Die Thekengespräche gehören in Insul dazu
Am Samstag dann der Vortrag von Günter Weinhold über Augsburger Motorräder. Auch hier hörte das Publikum den Ausführungen sehr aufmerksam zu. Ebenfalls ein sehr ansprechend aufgemachter Vortrag mit vielen Informationen. Und ja, ich hatte die richtigen Bilder in meiner Vorschau rausgesucht. Es war "die" Blessing.

Günter Weinhold trägt interessant vor.
Die beiden Vortragenden haben im Übrigen insgesamt 1.000 km An- und Abfahrt auf sich genommen  und auch noch für Kost und Logis selbst bezahlt. Das nenne ich mal Enthusiasmus. Vielen Dank dafür.
Gut besucht auch der Samstag
An beiden Tagen wurde im übrigen für die Ergänzung der vor Jahren von den Teilnehmern gestifteten Streuobstwiese in Insul gesammelt. Und es kamen 360 Euro zusammen, die aus dem Startgeld auf 500 Euro aufgestockt werden. Zur Belohnung gab es am Freitag Abend vom Bürgermeister Neiß  für alle anwesenden einen wunderbaren Obstschnaps. Da zeigt sich wieder: Wer zu spät kommt... ;-))
Anschliessend gab es den Schnaps vom Bürgermeister...
Die Bilder stammen alle von Tom. Danke dafür. Ich hatte meine Kamera mal wieder zuhause liegen gelassen und mit dem Handy bei den Lichtverhältnissen geht nicht viel.

Montag, 15. Januar 2018

AMCA European Meet !

Nun sind die Plakate für das >>AMCA Treffen<< am und im >>AMM Museum in Raalte<< raus gekommen. Schick wie immer. Gibt sicherlich mal wieder ein schönes T-Shirt ! Und diesmal soll es das Plakat auch in groß zu kaufen geben. Aber nicht nur deshalb lohnt es sich nach Raalte zu fahren. Wer Zeit hat, fährt schon eine Woche früher zum >>Ribs en Blues Festival << nach Raalte. Mothers Finest, Status Quo und Walter Trout sind die Headliner. Also, Raalte ist auf jeden Fall 'ne Reise wert.



Dienstag, 9. Januar 2018

Noch Plätze frei beim RuBM-Wintertreffen !

Der Geist des Cannonballs in einem Bild

Am kommenden Wochenende 12.+13. Januar 2018 findet das diesjährige Wintertreffen der Ausfahrt >>Rund um Bad Münstereifel<< in Insul in der Eifel statt. Wie schon in der >>Termin-Vorschau für die Wintertermine<< zu lesen, gibt es am Freitag Abend eine Multimediaschau von Andy Kaindl über den Motorcycle Cannonball. Beginn wird so gegen 19.30h sein. 
Andy aufgenommen auf Tinplate von Paul D'Orleans

Sein Film ist sehr unterhaltsam und der 3-fache Teilnehmer weiß so manche Anekdote zu erzählen. Neben den Erlebnissen lässt er auch immer wieder schöne Landschaftsfotos aus den Weiten Amerikas einfließen. Den Freitag abend sollte man sich nicht entgehen lassen. 

Samstag dann der Vortrag von Günter Weinhold zum Thema "Augsburger Motorradbau". Da werden wir zB etwas hören über Marken wie Blessing und Heinle & Wegelin.
Blessing - gebaut 1898 in Göggingen bei Augsburg
Ich muß zugeben, bisher waren mir die Marken nicht geläufig. Wobei es heute irgendwie bei mir klingelte. Irgendwo ist mir Blessing schon mal untergekommen. Richtig - bei der Kaiserzeitausfahrt 2012. Ich hoffe, ich habe die richtigen Photos erwischt und blamier mich nicht. Aber das kann dann  sicherlich Günter Weinhold am Samstag aufklären. 

Technik vom Feinsten
Und die beste Nachricht zum Schluß: Es sind noch Plätze frei sowohl für Freitag als auch für Samstag ! Der Postversand der Anmeldung hat diesmal sehr schlecht funktioniert. Teilweise haben die Briefe 4 Wochen bis zum Empfänger gebraucht. Also einfach vorbeikommen. Daher ist auch die Anmeldefrist für das Sommertreffen bis zum kommenden Wochenende verlängert worden. Auch da geht noch was.
Und wer über Nacht bleiben will um an der Theke Benzin zu quatschen, dem sei gesagt, dass es bestimmt noch freie Zimmer im Veranstaltungsort >>Hotel Ewerts<< und im benachbarten >>Hotel Keuler<< gibt. Also: Auf in die Eifel !

Montag, 1. Januar 2018

Wintertermine !

Der Winter ist ja für die Motorradfahrer immer eine harte Zeit. Fast 5 Monate geht nix. Jedenfalls nicht in unseren Breiten. Und im Sieger- und Sauerland schon mal gar nicht. Da kommt das Salz schon recht früh auf die Strassen. Ausnahmen gibt es natürlich. Aber dieses Jahr gab es keine >>"Fahrt-zwischen-den-Tagen"<<.  Sei's drum. Es gibt ja auch noch Indoor Veranstaltungen, die irgendwas mit Motorrad zu tun haben und bei denen sich Benzinquatschen lässt. Einen kleinen Überblick gibt es im Folgenden.

13.Januar 2018
1. Stammtisch  des Jahres des Indian Clubs Sektion Südwest in Speyer im >>Il Rustico<< . Um 19.00h geht's immer los. Interessierte können sich bei Thomas Rothacker von >>US Classic Bikes<< anmelden. Und das sollte man besonders bei dem Januar Termin. Denn da wird es erfahrungsgemäß immer recht voll. Ich muss mich nicht anmelden, denn ich bin schon beim nächsten Termin angemeldet. Schade, dass sich die beiden Termine dieses Jahr überschneiden. Wobei - rein zeitlich würde sich das ja ausgehen....
Vor dem Start zur Stammtisch Ausfahrt


12./13.Januar 2018
>>Wintertreffen Rund um Bad Münstereifel<< im >>Hotel Ewerts<< in Insul. Freitags abends wird Andy Kaindl über seine Erlebnisse beim >>Motorcycle Cannonball<< berichten. Das wird sicherlich ein interessanter Abend incl den anschließenden Thekengesprächen. ;-) 
Samstags dann ein Vortrag von Günter Weinhold über Augsburger Motorräder. Da bin ich mal gespannt. Denn bisher ist mir kein Motorrad aus Augsburger Produktion bekannt. Aber Andy meint, da gäbe es wohl sogar einen Zusammenhang mit seiner Motorradleidenschaft.

Weitere Info und Anmeldungen können über info[a]motoclub.de vorgenommen werden. 
Josef beim Wintertreffen 2016
Vorfreude auf die Ausfahrt 2018 !
  
21. Januar 2018
>>Winterklassik<< in den Opelhallen in Rüsselsheim. Werner Kasper versammelt wieder Klassiker an einem historischen Ort.
Blick in die Opelhallen


28. Januar 2018
JHV des >>AWD Fördervereins<< im AWD Museum in Breitscheid. Ja richtig, diesmal am Sonntag. Wer teilnehmen möchte, sollte noch schnell in den Verein eintreten.


02-04. Februar 2018
>>Bremen Classic Motorshow<<   Unter anderem mit einer Ausstellung von original TT Rennmaschinen. Und der >>VFV<< wird auch wieder mit einem Stand vertreten sein.

VFV Stand auf der Messe 2013

24.-25. Februar 2018
Restaurierungsseminar des VFV im >>PS-Speicher<< in Einbeck. Das ist doch mal wieder ein toller Ort an dem sich Lernen mit Spass verbinden lässt. Infos auf der >>VFV Homepage<< und Anmeldung unter studio.grundmeyer [a] t-online.de

Ort des Geschehens: PS-Speicher in Einbeck
 
Großes Interesse an den Kursen


03.März 2018
Der 2. Stammtisch des Jahres des Indian Clubs Sektion Südwest in Speyer im >>Il Rustico<<  Anmeldung wie gehabt bei Thomas Rothacker von >>US Classic Bikes<<

Traute Indianer-Runde

06-08.April 2019
>>Veterama in Hockenheim<<  Muss man nicht mehr zu sagen, oder ?


Wobei im April könnte dann ja schon wieder was gehen. Auf der Straße meine ich.