Montag, 24. Juni 2019

Das dreifache Wochenende !

Das kommende Wochenende bietet für jeden etwas. Leider kann man sich nicht teilen. Aber vielleicht ist das auch besser so. Denn die Überlegung, Freitags die eine, Samstags die andere und womöglich Sonntags das dritte Event zu besuchen, geht ja nun mal gar nicht. Dann ist man zwar überall mal gewesen, aber nirgendwo richtig. Also heißt es im Vorfeld, sich entscheiden zu müssen.


Bei mir fiel die Entscheidung auf das >>Treffen des Indian Motocycle Club Deutschland<<, das dieses Jahr nach langer Zeit, mal wieder auf der >>Ronneburg/Hessen<< stattfindet. Für Viele ein Déjà-vu, für mich das erste Sommertreffen auf der Burg, da ich mit Indian Ende der 90er Jahre noch nicht viel am Hut hatte.



Und da ich mich dieses Jahr für die Indianer entschieden habe, muss ich leider auf >>Rund um Bad Münstereifel<< verzichten. Und das, wo doch dieses Jahr die Schwartz-Brüder („Unter Freunden in der Eifel“) ihre Linhof-Kamera (und moderneres Equipment) nochmal hervorholen um Photos von den Teilnehmern und Gruppen zu machen.
Auf dem Marktplatz in Ahrweiler macht der Tross diesmal keinen Halt.
Und noch eine Neuerung wird es geben. Die Eifel ist ja bekanntermaßen schon ziemlich stark durch Motorengeräusche belastet. Die Oldtimer wollen sich dadurch abheben, indem sie in den Ortschaften nicht mehr als 30km/h fahren. Hierzu werden auch zusätzliche Schilder an den Ortseingängen aufgehängt, die darauf aufmerksam machen. 

Der Ablauf in Insul ist ansonsten wie immer: Start zur 120km Rundfahrt am >>Hotel Ewerts<< in Insul gegen 09.30h, Mittagsrast ab ca 12.30h dieses Jahr an der >>Wassermühle Birgel<< und dann zurück. Wer dann will, kann noch 'ne kleine (aber anspruchsvolle) ausgeschilderte Runde von ca 50km drehen.



Eine feine Bahn mit 49° Kurven
Und last but not least: >>Trackrace in Chemnitz<<. Diese Veranstaltung kam ja relativ spät in den Kalender und sollte im Zusammenspiel mit einem Steherrennen durchgeführt werden. Und wie es nun mal so kommt, musste das Steher-Event um eine Woche verschoben werden. Aber trotzdem dürfen die Track-Racer die Bahn am kommenden Wochenende von Freitag bis Sonntag nutzen. :-). Wer also mal die Bahnrenner in Aktion sehen will, hat hierzu am kommenden Wochenende ausführlich Gelegenheit. 



Dienstag, 18. Juni 2019

Vollgas-Rennspaß Darmstadt !

Anno 2013 ging es auch schon rund.
Kommenden Samstag geht es wieder rund auf der Radrennbahn in Darmstadt. >>Vollgas-Rennspaß<< ist das Motto. Hier wird sich wieder alles auf der Bahn bewegen, was 2 (oder auch 4) Räder hat. Es wird sicherlich wieder eine gute Mischung sein. Die neuen "Macher" um Thomas Kern werden sich alle Mühe geben. Da bin ich mir sicher.


Die American Boardtracker werden allerdings dieses Jahr nicht starten. Mit Chemnitz gibt es ja sofort am darauf folgenden Wochenende die nächste Veranstaltung. Und Montlhery war ja auch erst vor ein paar Wochen. Mai und Juni sind halt doch immer Picke-Packe voll mit Motorrad-Veranstaltungen. Aber im nächsten Jahr wollen wir nochmal einen neuen Versuch unternehmen. Versprochen.

Mittwoch, 5. Juni 2019

Alles gut in Nals !

Geholfen hat's nix ;-)
Jau, die "Ersatzmaschine" WL ist, wie nicht anders erwartet, gut gelaufen und hat mich (etwas langsamer als in den Vorjahren - woran das wohl liegt ? ;-) den Berg von Nals nach Sirmian hinauf getragen. Wenn ich mich im zweiten Lauf nicht einmal derbe verschaltet hätte, wären wohl 2x in etwa 7 Minuten rausgekommen. So war es ein Zeitunterschied von ca 7 Sekunden. Neben meinem Kampfgewicht, hat auch der nach unten verlegte Start Zeit gekostet. Aber das war ja bei allen so. (das mit dem verlegten Start ;-)  ) 
Neuer Startraum
Das hielt aber die Schnellsten nicht davon ab, Zeiten unter 5 Minuten zu fahren. Und wo wir gerade bei den Zeiten sind: Meinen höchsten Respekt hat Sara Blümel mit Start Nr 241. Die fuhr einen HD Shovelhead Chopper vom Feinsten. Und lenkte den absolut cool um die Kehren in 6:20 Min.
Mit der Kiste...


...die engen Kehren...
....- Respekt ! (Ja dahinten die Orgelpfeifen sind der Auspuff)
Ansonsten war das Team US-Classic-Bikes ja schon im Vorfeld ziemlich geschrumpft. Vor Ort fiel dann auch noch Kurt aus, der Probleme mit seinem Camper hatte und vorzeitig abreisen musste. Shit happens.

Karl-Julius' Chief und Thomas' 741
Alle gut oben angekommen
Das Wetter blieb dem Nalser Oldtimerverein im übrigen treu. Während Probelauf und Rennen bleib es trocken und bis auf wenige Stellen war auch die Straße trocken. Der Belag war allerdings klar schlechter als in den Vorjahren. Die Starrahmenfahrer wurden ganz schön durchgeschüttelt.
Frank's FN stellte sich diesmal kein Hindernis in den Weg
Die NSU's machten gut Radau
Schön restaurierte  Raleigh
Die Scotts sind nicht so mein Fall
Ein italienischer Traum in Rot-Silber

Die 6 Zylinder gaben reichlich was auf die Ohren
 Am Samstag verlief die Ankunft der Motorräder aus dem Fahrerlager am neuen Startgelände etwas ungeordnet, aber am Sonntag lief das dann doch gleich besser. Die Startverhältnisse empfand ich aber klar besser als an der Schwanburg. Ich denke, auch die Zuschauer hatten einen besseren Blick auf den Beginn des Rennens. 
Der Anton mit der Nr 1 gehört zum Inventar- von Anfang an dabei.
Mächtig was zu staunen gab es bei diesem Gespann

H: Meinst wirklich Indian ist besser als Harley ? K-J: Ja klar - 3. Platz !
Die BMW-Damen Lisa und Evi nehmen es locker
Warum allerdings einige Experten mit hohen Start-Nr immer der Meinung sind, sie müssten sich unter die ersten 30 Starter stellen um ja den eigenen Start, der ja schon in ner halben Stunde oder noch später sein wird, nicht zu verpassen, erschließt sich mir nicht.

Gerri und sein Team hatten wieder alles im Griff
Bis auf einen Abflug am Samstag, verliefen die 3 Läufe ohne Probleme. Sonntags konnte daher schon um 15.00h die Siegerehrung stattfinden. Karl-Julius hielt die Fahne in Klasse 2 für Indian hoch. Er wurde 3. Sieger mit seiner grünen Chief. Das lag wahrscheinlich daran, dass die Karre beim 2. Lauf partout nicht anspringen wollte und erst einmal den Berg runter anlaufen musste... ;-)
Karl-Julius hielt die Indian Fahne oben.
3. Sieger !
Nach der Siegerehrung verkündete Franz Pircher dann offiziell was schon vorher als Gerücht die Runde machte: Nächstes Jahr fällt die Veranstaltung aus, da wieder Bürgermeisterwahlen anstehen. Und da der Bürgermeister das Rennen genehmigen muss, bleibt zu wenig Zeit zur Vorbereitung. Und ins Blaue hinein ist es dann doch zu viel Aufwand. Also schauen wir mal was in 2021 passiert und ob der neu gewählte Bürgermeister auch weiterhin der Veranstaltung wohlgesonnen ist. Die wird dann im übrigen Erwin-Botzner-Bergpreis heißen in Gedenken an Erwin Botzner, den Gründer der Veranstaltung. Erwin ist im letzten Jahr leider verstorben. 
Zu wünschen wäre den Nalsern, die immer viel Herzblut in die Veranstaltung stecken, dass es eine Fortsetzung geben wird.
Nächstes Jahr gibt's nix - Daumen drücken für 2021 !

Mittwoch, 22. Mai 2019

Montlhery ? Unglaublich !

Die Boardtracker hatten Spaß !
Ja wirklich, was da in Montlhery beim >>Vintage Revival Montlhery<< aufgefahren wurde an Autos, Motorrädern und Exoten war einfach unglaublich. Bugatti, Bugatti, und nochmal Bugatti. Einer schöner als der andere. Fiat, Alfa, Maserati, Morgan, Und die Kisten wurden teilweise recht flott über die Bahn gedroschen. Die Schikane vor der Tribüne war ein willkommener Anlass die Kiste mal driften zu lassen.




Die Motorräder standen den Autos in nichts nach. Alles vertreten was 2 Räder hat und exklusiv ist und Rennsport betrieben hat. Die Boardtrack Klasse war gut gefüllt. Für die Kisten ohne Federung war die Strecke herausfordernd, aber die Jungs hatten ihren Spaß. 
Pavel Malaniks NLG...
...auf der Strecke
Der Sound auf dem Platz und auf der Strecke war einfach atemberaubend. Ob 2, 4, 6, 8 oder mehr Zylinder - immer wurde irgendwo ein Motor gestartet und ein sattes Dröhnen erfüllte die Luft.
Einer schöner....
Und: Alles sehr entspannt, sehr relaxed. Keiner abgehoben oder elitär. Schmutzige Schrauberhände gehören dazu. Egal ob die Kiste 20.000 Euro wert ist oder über ne Million. Das gibt es nicht nochmal in der Welt. Das ist einmalig.
...wie der andere.
Nun gut, das Wetter war ab Freitag Abend bis Samstag zum frühen Nachmittag nicht berauschend, um nicht zu sagen komplett nass, aber das tat der Stimmung eigentlich keinen Abbruch. Die anwesenden Engländer, die teilweise in ihren offenen Kisten auf Achse angerollt waren, kennen so ein Wetter eh von der Insel.
Neck to Neck... Thomas und Thomas
Unser Grillabend mit den französischen Indian Freunden am Samstag abend tat ein übriges, um das Wochenende zu einem wirklichen Highlight werden zu lassen.
Andy hatte sichtlich Spaß mit seiner 15er Henderson
Hier jetzt mal noch eine Auswahl an Bildern. Ich habe reichlich gemacht. Mal mehr oder weniger gut. Die müssen aber noch weiter aussortiert werden. Stefan und Nicolas waren auch permanent mit ihren Kameras unterwegs. Stefan hat die ersten Bilder der Motorräder gepostet. Die nehme ich mal hier, weil an die Qualität ist schwer ran zu kommen....;-) Da kommt also noch mehr an Bildern.

Jürgen in vollem Speed
Stilecht...
Der Dühringscher Ondy ganz entspannt...

...und voll konzentriert
Olivier wartet auf den Start
Ride it, Break it, Fix it, Ride it...
Auch neben der Bahn gab es viel zu sehen....;-)

VRM 2021 - wir kommen ! (Und dann schau ich mal, was ich dann um die Bahn bewegen kann ;-) )

Montag, 20. Mai 2019

Nals im Blick !

Es geht im Moment Schlag auf Schlag bei mir. Nach Montlhery ist vor Nals. Am 25. und 26. Mai geht es den Berg hinauf nach Sirmian beim >>19. Internationale Bergpreis von Südtirol<< in Nals. Da freue ich mich, Freunde zu treffen, die man meist sonst das ganze Jahr nicht sieht.
Kurt mit seiner schnellen Scout und...
...Rico mit seiner 741 werden das Team US-Classic-Bikes verstärken
Das gilt natürlich nicht für unsere Truppe - dem Team >>US Classic Bikes<<. Wir sehen uns ja öfter. Andy und Klaus sind leider verhindert, aber zusammen mit Herbert und Thomas wollen wir die US-Classic-Bikes Fahne hoch halten. Kurt und Rico werden das Team verstärken. Schließlich muss der Doppelsieg des letzten Jahres verteidigt werden. ;-)
Thomas und Herbert zeigen den Weg auf den Berg
Meine 101 ist leider nach dem Ausfall in >>Dom-Esch<< nicht rechtzeitig fertig geworden. Wie das immer so ist, kommt das eine zum Anderen. Neben dem Problem mit dem Magneten war da noch eine lose Buchse im Gehäuse. Da hat entweder das Pressmaß nicht gestimmt, oder das Material war zu weich. (Gruß nach Australien :-(  !). Ganz zum Schluß stellten wir dann fest, dass der Ersatzmagnet auch nicht so richtig funkte, wie er sollte. Also muß mal wieder die HD WL ran. Mit der Kiste bin ich ganz optimistisch, dass ich gut den Berg rauf komme ! Aber das All-Indian-Team ist natürlich gesprengt. So wird man vom Jäger zum Gejagten ! ;-)  >>(Siehe Vorschau 1.HJ)<<
So hätte es gehen können...


Und vorher nochmal virtuell die Strecke studieren....