Dienstag, 27. November 2018

Neue Hänger braucht das Land !


Das passt
Heute gibt es mal etwas, dass nur indirekt mit alten Motorrädern zu tun hat. Aber eigentlich ja doch irgendwie. Denn mit den alten Kisten fährt man ja nicht alle Treffen auf Achse an. Entweder zu weit, oder man nimmt noch ein zweites Mopped mit.
Bisher hatte ich einen Planen-Anhänger. Eigentlich ein richtig Guter. Sehr stabil gebaut. Der war mir aber mit der Zeit irgendwie zu groß und zu schwer. Die Innenmasse waren zwar mit 300x170x170cm sehr bequem zum Verladen von 2 Motorrädern, aber irgendwie war das auch ein ziemliches Geschoss. Und eigentlich für meine Zwecke überdimensioniert. Denn außer den Motorrädern habe ich da nicht viel mit transportiert. Der Bus hatte schon mächtig zu ziehen und der Verbrauch stieg mal schnell um 3l Diesel p/100km.
Zuletzt in Nürnberg im Einsatz. Praktisch, aber groß
Also mal nach was anderem umgeschaut. Gebrauchte Hänger, die nicht komplett ausgelutscht sind,  sind im Verhältnis relativ teuer. Also mal bei den Herstellern umgeschaut. Meine Vorgabe war: Nicht über 150cm Innenhöhe (macht eine Außenhöhe von etwas über 2m) und Innen mind 250x150cm.
Das Angebot ist reichlich um nicht zu sagen unübersichtlich. Um es kurz zu machen: Ich habe mich für einen >>Brenderup 1300kg Kastenanhänger<< entschieden. Der hat die Innenabmessung 260x155x150cm. Absolut ausreichend um 2 Motorräder etwas versetzt zu verladen. Ausprobiert habe ich es noch nicht, aber selbst eine Chief und eine Scout sollten zusammen rein passen. 2 Dickblech-Chiefs müsste mal getestet werden, da die ja doch ein Stück länger sind und es da evt mit dem versetzten Laden Probleme geben könnten. Evt 1x vorwärts und 1x rückwärts.
Erste Probeverladung: Zwei passen gut rein
Das Problem bei den alten Ami-Kisten ist ja, dass die Lenker ziemlich breit sind und die sich ins Gehege kommen. Von daher sind die 260cm Innenlänge hilfreich um versetzt laden zu können. Natürlich geht es beim Abspannen vorne schon eng zu. aber mit ein bisschen Vorbereitung, also zB die Gurte schon vorher einhaken, klappt das ganz gut.
Zusätzlich habe ich auf dem Boden und an der Seite Airlineschienen angebracht. Unten geschraubt und an der Seite mit Sikaflex 252 geklebt.
Ordnung ist das halbe Leben
Zur Befestigung in den Airline Schienen nehme ich Double Stud Fittings. Die lockern sich nicht im Gegensatz zu den einfachen Fittings. 
Und speziell vorne sind Automatic Spanngurte ziemlich praktisch. In Verbindung mit Schlingen kann man bei beengtem Raum die Motorräder einfach verzurren. 



Die bekommt man von vielen Anbietern im Netz. Ich habe schon bei verschiedenen bestellt. Qualitätsunterschiede konnte ich speziell bei den Rollgurten bisher nicht feststellen. Preisvergleiche lohnen deshalb.

Auf der Deichsel habe ich dann wieder die Alukiste befestigt. Die hatte ich schon an dem alten Hänger. Hier passen wunderbar die Gurte, Keile und sonstige Utensilien rein.
Ordnung Teil 2
Und jetzt habe ich den ganzen Winter über Zeit, mal zu überlegen, ob und wie ich den schönen weißen Hänger bunt bekomme....

Montag, 19. November 2018

AMCA Meeting 2019 !

Terminiert war das Treffen des europäischen >>AMCA Ablegers<< ja schon länger. Nämlich auf den
  
24.+25. Mai 2019

Und auch der Ort steht ja seit den letzten Jahren mit dem >>AMM in Raalte<< fest. 
Neu ist das Motto des nächsten Treffens: "Vierzylinder". Ich denke, da werden einige schöne Maschinen zusammenkommen. Und die Plakate sind auch fertig gestellt worden. Die ACE macht sich gut auf dem Plakat. 

Vierzylinder ? Da erinner ich mich an mein erstes AMCA Treffen in Dinkelsbühl. Das war 2009 ja gleichzeitig das letzte an diesem schönen Ort. Da waren damals gleich 6 ACE Motorräder zu bewundern. Eine schöne wie die andere.



Sonntag, 4. November 2018

Reichelsdorfer Keller 2018 - Die Bilder !

Und jetzt kommt eine geballte Ladung Bilder von Stefan Bund.
Wie immer: Allererste Sahne !

Line up !
Geht doch ! HD und Indian friedlich nebeneinander
Bevor es los geht, muß die Bahn gefegt werden
Nicolas gibt immer Gummi
Indian vs X
Jochen - Mr Bielefeld
Mr X hatte Spaß
Formationsfliegen
Rudge vs Scout
Cannonball Andy auf der 1915 Henderson

Steiler geht's nur in der Todeswand
Jürgen in Rennposition
3er Formation
Das Museum unterwegs
2 Indianer synchron
Neck to Neck !
Betrieb auf der Bahn
Noch mehr Betrieb
Herbert leading the Pack

Carsten auf der Sunbeam
Carsten auf HD
Nicolas auf fremden Gerät
Ready for Take off !
Die Mars aus Nürnberg in Nürnberg
Die 101 lief gut
Und Udo jagt die Chout um die Ecken
Wir konnten nicht genug kriegen
Friends !


Donnerstag, 18. Oktober 2018

Bergrennen Nals 2019 terminiert !

Den Beistand von oben braucht's auch manchmal
Auch wenn es noch nicht auf der Wegpage des >>Nalser Oldtimer Clubs<< vermerkt ist, konnte ich aus "üblicherweise gut unterrichteten Kreisen" ;-)) erfahren, daß der 19. Internationale Südtiroler  Bergpreis für Oldtimer Motorräder in Nals am 25.+26. Mai 2019 stattfindet. 
Die Gespannfahrer geben immer alles
Für das Team >>US Classic Bikes<< heißt das Thema im nächsten Jahr: Titelverteidigung ! Denn dieses Jahr hat ja Thomas mit seinem blauen Indian Bobber die Klasse 2 gewonnen und Rico aus der Schweiz auf seiner 741 den zweiten Platz belegt. Das war ein glatter >>Doppelsieg<< für Indian ! 
So sehen Sieger aus ! Rico und Thomas ! (An Rico's T-Shirt wird noch gearbeitet)
Also den Termin schon mal im Kalender eintragen ! Der überschneidet sich im übrigen mit dem >>AMCA Treffen<< in Raalte. Die müssen dann also nächstes Jahr ohne mich auskommen. Das wird bestimmt nicht schwer fallen. ;-)

Der Sieger auf der Strecke


Sonntag, 7. Oktober 2018

Die Schrittmachermaschinen vom Keller werden verkauft !

Wir waren ja letztes Wochenende auf der Radrennbahn in Nürnberg. Und ich hatte ja schon geschrieben, dass wir mit unseren stinkenden Maschinen nicht mehr auf der neu zu errichtenden (Hallen-)Bahn fahren können. Der Aufwand für die Entlüftung wäre zu groß.


Das gilt natürlich auch für die Schrittmachermaschinen des Vereins. Und von daher stehen die jetzt zum Verkauf.
Es sind Honda Zweizylinder-Motorräder, 500ccm, BJ wohl so um 1975. Im Schnitt mit einer Kilometer Leistung von ca 35.000km. Die Originalteile sind (leider) nicht mehr vorhanden. Wer die Motorräder wieder zu Strassenmaschinen umbauen möchte, müsste sicherlich so um die Euro 1.000,00 für die fehlenden Teile kalkulieren. Was fehlt, kann man anhand der Bilder sehen.





Aber besser wäre die Maschinen so zu lassen wie sie sind. Als ein Stück Historie vom Reichelsdorfer Keller. Zu haben sind die Maschinen so um die Euro 1.800 p/Stück. Technisch sind die Hondas Tip-Top in Schuß. Denn die mußten ja bei den Steherrennen problemlos laufen. Wer Interesse hat, kann mit Torsten Seeler Kontakt aufnehmen unter Seeler(a)gmx.de.