Sonntag, 10. Oktober 2010

Auf der Veterama in Mannheim

Es war mal wieder Veterama in Mannheim. Wie jeden Herbst. Und wie immer mußten wir wieder hin. Im Gegensatz zum letzten Jahr, verwöhnte uns die Sonne den ganzen  Samstag.
Man muß sich schon ganz schön die Hacken ablaufen auf dem riesigen Gelände. Vielleicht wäre es ja mal ne Überlegung ein bisschen Struktur in die Sache zu bringen und nach Marken oder zumindest Herkunftsland zu sortieren. Also hinten links die Italiener, davor die Amerikaner, rechts die ganzen deutschen Motorräder. Aber irgendwie lebt die Veterama auch davon, dass man über irgendetwas stolpert, das man gar nicht auf dem Radar hat. Ami Zeugs gabs genug, aber irgendwie habe ich den Eindruck es ist immer mehr Schrott dabei. Der Hacker Harry mit seinem Original-Gelumpe mal ausgenommen. Und die Preise waren teilweise auch komplett daneben. Nun denn es gibt ja noch Ebay.
Tja - gekauft habe ich gar nix, hab aber auch nix Bestimmtes gesucht. Genauso wie Kumpel Dieter. Der hat auch nix mehr gebraucht und konsequenterweise auch nix gesucht. Sagt er. Allerdings hatte er wie jedes Jahr abends den Rucksack mal wieder knüppelvoll. ;-))
Gelohnt hat es sich trotzdem. Ein paar Freunde getroffen, ein bisschen gequasselt und den Cannonballern persönlich zum Erfolg gratuliert. 
Und damit das mal klar ist: Nicht nur für amerikanische Motorräder werden hohe Preise aufgerufen. Diese Guzzi sollte wohl Euro 100.000 kosten..... Noch Fragen ?

Ein paar Photos mit Schwerpunkt amerikanische Motorräder gibt es im ***Webalbum***

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen