Samstag, 18. August 2012

Bielefeld Nachlese

Irgendwie wirkt das Trackracermeeting immer noch nach. Auch AWD-Tommi, der vom ersten Treffen an dabei war, sagt, das Treffen letztes Wochenende war das bisher beste. Also waren meine Empfindungen und Eindrücke ja richtig.
Steher Maschine
Das AWD-Team hat dann am Sonntag nach dem Steherrennen noch ein paar Demo-Runden drehen können. Dabei hat Tommi einen spektakulären Stunt hingelegt. Er hat die einzige AWD Maschine mit Hinterrradfederung mal so richtig über die Piste gescheucht. Dabei hat es die Federung dermaßen zusammengedrückt (O-Ton Tommi: "Theoretisch gar nicht möglich"), dass eine Schraube des Fenders den Reifen komplett aufgeschlitzt hat. Er hat aber mit einigen akrobatischen Übungen die Kiste abfangen können und ist im Innenraum sicher gelandet. Tommi's Fazit: Nur noch mit starr gelegtem Hinterteil auf die Piste.
Wer findet die 5 Motorräder im AWD-Bus ?
Wir werden sicherlich Schlüsse ziehen (müssen) aus den insgesamt 3 Abflügen. Alle sind nicht auf zu hohe Geschwindigkeit zurückzuführen, sondern hatten unterschiedliche technische Ursachen. Alle Fahrer sind heil geblieben und auch die Maschinen haben kaum was abgekriegt.
Mit einem Luftdruck von 2 Atü bleibt der Reifen halt nicht unbedingt auf der Felge. Das hätte man vorher natürlich abstellen können. M/M 3 Atü stand im übrigen auch auf dem Meldezettel. Wäre der Fahrer nur 20 km/h gefahren, wäre der Reifen zwar auf der Felge geblieben, das Motorrad aber nicht unbedingt in der Wand... ;-)) Ein blockierendes Getriebe kann man dagegen nicht unbedingt vorhersehen.
Die Kette mußte gelöst werden, um die Kiste bewegen zu können.
Aber auch hier Respekt wie der Fahrer die Kiste mit blockiertem und qualmenden Hinterrad fast noch komplett abgefangen konnte. Der letzte Schlenker klappte dann nicht mehr so ganz :-( 
Grundsätzlich fährt (und das unterschreibt) jeder auf eigene Verantwortung. Trotzdem müssen wir das Thema Sicherheit und die Teilnehmer zukünftig im Auge behalten. Ich darf mich bei dem Thema im übrigen auch an die eigene Nase packen, da ich im ersten Teil meine Lampen und Spiegel nicht abgeklebt hatte.
In der Euphorie einfach vergessen und zu nachlässig. Für mich ziehe ich den Schluss, dass ich mir wohl aus den noch vorhanden Restteilen einer WL einen Low-Budget-Bahnrenner basteln werde. Und den Berg kann man mit so einem Teil ja nun auch rauffahren. ;-)

Aber das Positive dieses Wochenendes überwiegt bei Weitem. Und das kann man auch an den Bildern und Filmen sehen, die inzwischen im Netz kursieren. Hier mal ein paar Links:

Fotos
  1. Allen voran >>Lars“Brauchi's“ Blog<< – seine Bilder sind immer wieder eine Augenweide. Inzwischen ist er bei NSU angelangt. Und da lohnt es sich die nächsten Tage und Wochen immer wieder mal hineinzuschauen. Er hat noch reichlich in petto. Und einen Film wird es von ihm auch noch geben. Da kann man wirklich gespannt sein.
  2. Dem Düringscher-Ondy's sein Zentralorgan der Bahnsinnischen  >>Murderdrome Cycle<<  
  3. >>RK-Foto<< 
  4. Mein >>Webalbum<< sei der Vollständigkeit halber auch nochmal erwähnt.

Filme







Und Benno hat mich mal ein par Runden auf der WL gefilmt



Die nächste Gelegenheit die Bahnrenner in Aktion zu sehen, gibt es nächstes Wochenende in Darmstadt. Da darf so ziemlich alles und jeder auf die Bahn. Ich allerdings nicht. Man soll es nicht meinen, aber es gibt auch ein Leben außerhalb der Bahn.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen