Freitag, 26. August 2016

No Retreat, No surrender.... !

Frei nach dem Boss: Kein Zurückweichen, kein Aufgeben ! Das gilt ab jetzt für das deutsche Cannonball-Team.
Signed ! Sealed ! Delivered !
Denn die deutschen >>Cannonballer<< haben ihre Motorräder in der >>Harley Factory<< bei Thomas inzwischen verpackt. Die Maschinen sind als Kulturgut vom Ministerium für Wissenschaft und Kunst des Landes Hessen (!) amtlich registriert und vom Zoll somit zur Ausfuhr aus Deutschland zugelassen ! (Demnächst mehr zu diesem interessanten Thema)  Und am Wochenende sind die Kisten dann im Flieger nach New York. 5 Motorräder werden am Samstag, den 10. September an den Start in Atlantic City rollen. Jürgen und Herbert werden sich die 1915er Harley quasi teilen. Die 1911 Single HD konnte leider nicht rechtzeitig startklar gemacht werden. Somit also 4 "deutsche" Harleys und eine Henderson.
Da muß der Gurt hin
Thomas hat alles im Griff
Wie machen wir das am Besten ?
Im Vergleich zu den Vorjahren gab es diesmal doch mehr Probleme bei der Präparierung der Maschinen. Alle 5 Maschinen sind erst ziemlich spät auf die Straße gekommen. Und alle haben bis zuletzt getestet und geschraubt. Bei jedem gab es irgendwelche Probleme: Singlespeed-Getriebe schaltet nicht, Zünder verreckt (da war doch schon was 2014 kurz vor Schluß), Kolben fest, Kupplungs-Mist usw. Aber jetzt sollte es bei allen passen. Ersatzmotoren bleiben zuhause, einer muß halten. Diesmal werden die Jungs von einem >>W&W Truck<< begleitet, der schon seit geraumer Zeit in den USA verschiedene Events angefahren hat. Denn Paul von W&W ist mit seiner 1915er HD dabei. Paul hat sein Motorrad 1 Tag später verpackt und ist daher nicht auf den Bildern - aber natürlich dabei.
Bei solch dicken Schläuchen braucht's eigentlich keine Reifen mehr...
Und damit die Jungs sich nicht verfahren, ist die Strecke mal zur Sicherheit auf dem Tank verewigt...
Am Mittwoch vor dem Run werden alle Fahrer incl Support Team im Golden Nugget Hotel & Casino eingetroffen sein um an den Vor-Veranstaltungen teilzunehmen. Als da wären: Registrierung, Inspektion der Motorräder, ein Practice-Run am Freitag (über sagenhafte 14 Meilen ;-) ) mit anschliessendem Welcome Dinner ! Ich hoffe, da bleibt genügend Zeit um im Casino ein paar der Kosten wieder einzuspielen ! ;-). Wobei, es gibt wohl zeitgleich in Atlantic City die >>Miss America<< Wahl. Evt passt da ja was zusammen.....;-)
Deckel drauf und....
...ab dafür !
Samstag Morgen dann um 08.00h (also Zurückhaltung meine Herren am Getränkestand beim vorabendlichen Dinner !) Losfahren zum Startpunkt am Boardwalk bei Harry's Oyster Bar im Las Vegas des Ostens ! Der offizielle Startschuß fällt um 09.30h für die Klasse 1. Und ab da ist jeder dann auf sich allein gestellt. Auch wenn man zusammen fährt. Hilfe von aussen ist nicht erlaubt. Die Support Trucks müssen eine andere Route nehmen. Und nach 250km ab 15.40h in York/ Pennsylvania hat sich schon die erste Spreu vom Weizen getrennt.....
Den genauen Zeitplan des gesamten Runs gibt es übrigens  >>hier<<

Jungs, haltet die deutsche Fahne hoch ! 

Und wenn ihr das im Titel genannte Motto verinnerlicht, wird alles klappen ! Bin ich mir sicher.

No Retreat ! No Surrender !



We made a promise we swore we'd always remember
No retreat, no surrender !
Like soldiers in the winter's night with a vow to defend
No retreat, no surrender !


Donnerstag, 18. August 2016

Vorschau 2. Halbjahr 2016 !

Die erste Veranstaltung in der 2. Jahreshälfte ist ja schon durch. Das große Internationale Indian Treffen in Kierspe-Rönsahl vom 29-31.Juli ist Vergangenheit. Das habe ich ja hier im Blog ausführlich behandelt.

Was kommt also noch ?

20.-21.August 2016
>>Schlösser und Burgenfahrt<< Augustusburg
Kommendes Wochenende also. Angemeldet bin ich, aber auch wieder abgemeldet :-( Da ist mir diesmal ein 60. Geburtstag dazwischen gekommen. Ok, nächstes Jahr nehm ich einen neuen Anlauf.

03. September 2016
Stammtisch Ausfahrt der Süd-West Indianer. Treffpunkt wie immer ab 09.00h bei >>US Classic Bikes<<.
Sammeln bei US Classic Bikes
Ob dieses Jahr auch wieder der Fährmann ran muß ?

10. September 2016
Trackrace in Bielefeld auf der Betonbahn. Der jährliche Höhepunkt für die Boardtracker. Oh - Merker setzen. Der Peashooter muß ja wieder zum Laufen gebracht werden. Da gab's ja in Nürnberg ein Problem mit dem Antrieb vom Zünder.



10.-25. September 2016
>>Motorcycle Cannonball Run<<. Muß ich mehr sagen ? Das deutsche Team habe ich ja >>hier<< und >>hier<< vorgestellt. Da werde ich wohl wieder mitfiebern und jeden morgen erstmal das Web nach verfügbaren Infos durchsuchen. Bleibt nur viel Glück zu wünschen. Auf das alle gut durchkommen.



24. September 2016
>>Baiersbronn Classik<< Mal was Neues für mich. Eigentlich eine Autoveranstaltung über mehrere Tage. Aber es gibt auch am Samstag den >>"Ruhestein Bergpreis für Motorräder"<<. Herbert hat den schon 2x gefahren und sogar einmal gewonnen. Insgesamt wären wir dann 3 Indianer, denn Gerald hat seine 440 gemeldet. Aber so wie es aussieht, wird meine 101 nicht fertig werden. Da fehlen immer noch Teile für den Strocker Motor. Mal sehen mit was ich antreten werde. Bleiben eigentlich nur die Chief oder der WL Bobber..... Ich glaube der Bobber ist dran. Ummelden nicht vergessen.

An dem Wochenende ist im übrigens auch noch der >>Großglockner Grand Prix<<  und das >>Roßfeldrennen<< Beide Veranstaltungen sind nur für Autos. Aber wenn man in der Gegend sein sollte, sicherlich einen Besuch wert.

30. Sept. - 02.Oktober 2016
Oldtimerausfahrt und Treffen am >>Technikmuseum Sinsheim<<. Am Freitag ist wieder eine Ausfahrt vorgeschaltet, die nach Vahingen (Enz) führt. (Programm >>hier<<) Samstag dann natürlich das große Treffen auf dem Geländes des Museums. Den Harley-Tag am Sonntag muß ich mir traditionsgemäß nicht geben. ;-)
Henny wird mit seiner Wand auch wieder da sein.
Tja und dann werden noch ein paar Feierabendrunden gehen und dann ist auch schon wieder Schluß mit Mopped fahren und die Schraubersaison beginnt. Wobei,dieses Jahr hatte ich genug zum Schrauben (lassen). Brauch ich auch nicht jedes Jahr.

Montag, 15. August 2016

Was für ein Treffen !

Herbert's Renner war "der" Eycatcher
Die Internationale Indian Rally in Kierspe-Rönsahl ist Geschichte ! Und was für eine ! Eine Erfolgsgeschichte würde ich sagen. 553 registrierte Teilnehmer plus Tagesgäste mit 270 Indians und 70 anderen Motorrädern.
Oberbergische Idylle
Neuer Rekord für ein Internationales Indian Treffen. Das deutete sich schon am Donnerstag an. Da waren schon über 300 angereist. Ich denke, die Lage im Westen Deutschlands war ideal. Das konnte man an der großen Anzahl an Holländern und Engländern sehen.
Gruppenbild mit Jürgen

Zünder über Zünder

20 Nationen waren vertreten. Von Finnland bis Spanien, von England bis Tchechien. Und sogar 1 Amerikaner und 8 Australier hatten den Weg gefunden. Und alle zusammen  liesen es trotz dem anfangs regnerischen Wetter richtig krachen: 1750 Liter Pils wurden verzapft ! (Noch ein bisschen Statistik gibt's >>hier<<)
Lagebesprechung
Freundliche Registrierung durch die Pfälzer
Anfangs war das Wetter nicht so prickelnd
Bei Regen lässt sich gut fachsimplen
Nachdem am Donnerstag und Freitag tagsüber durch teilweise wirklich heftigen Regen ein Hauch von Wacken über dem Gelände lag, blieb es ab Freitag abend trocken.
Geht doch ! Sonne !
Die Ausfahrt am Samstag über wunderschöne kleine Strassen nach Schloß Burg fand bei angenehmen Temperaturen statt. Ok, das mit den lebenden Wegweisern hatten nicht alle Wegweiser richtig verstanden. Einige waren wohl auch kurzfristig zwangsverpflichtet worden. ;-)
Alle angekommen
Auch die Kraichgauer und Kollegen
Aber schlußendlich kamen doch wohl alle in Burg an. Wo manche nur 60 km brauchten, drehten andere so einige Extra-Runden und kamen auf das Doppelte. Die Kraichgauer waren hier ganz vorne dabei ;-) Wohl dem der ein Navi mit der Strecke von der Webpage runtergeladen hatte....
Zufriedene Gesichter beim Orga und Helfer-Team
Udo und Toni lassen es sich gut gehen
Als die Kiste losfuhr, gab's auf dem Sozius einen Lustschrei !
Andi war die 500km mit seiner Four auf Achse angereist
Das Gelände auf Gut Haarbecke erwies sich als bestens geeignet für das Treffen. Weitläufig genug zum Campen, aber auch konzentriert genug für die Aktivitäten rund um die Scheune und den zentralen Platz. Beim Slow Race wurde übrigens Didi diesmal nach langer Zeit nochmal geschlagen. Und zwar von Jan, dem Bösen Wolf. Quasi die Revanche vom letzten Jahr. Der Titel blieb also in Deutschland. Das alles inclusive der Ansprache des Präsidenten habe ich allerdings verpasst. :-(  Ich war zu der Zeit zu sehr mit vier Zylindern beschäftigt. ;-)
Ich habe eigentlich nur zufriedene Gesichter gesehen und Lob gehört. Immer wieder wurde der familiäre Charakter des Treffens hervorgehoben.
Auch Florian war zufrieden
Italien war auch vertreten
Und meine Chief lief rechtzeitig am Freitag ein...
Und die "Nebensächlichkeiten" hatten die vielen Helfer bestens im Griff. Das Catering war super. Dass am Freitag die Allerletzten dann trotz Nachlieferung nix mehr von der Gulaschsuppe abkriegten war verzeihlich, denn die Versorgung wurde durch die Pommesbude bestens gesichert.
In der Scheune wurde getafelt
Und spätestens das Buffet am Samstag Abend mit dem typisch deutschen Sauerkraut und Kassler lies keine Wünsche offen.
Alles vertreten...
Bunt...
....gemischt
Mr Indian of Scotland
Da war es dann auch egal, daß pünktlich am Sonntag morgen zum Abbau der Bergische Sommer wieder ausbrach. Der Regen hätte mal ruhig noch 4-5 Stunden warten können. So durfte ich dann alles nass einpacken und zuhause wieder notfdürftig trocknen. Denn der Bus mußte sofort wieder neu gepackt werden für die OmaOpaEnkelin Ferien in Holland. Und deshalb hat es auch mit dem Bericht diesmal reichlich lang gedauert.....
Auch Mr "X" macht ein zufriedenes Gesicht
Peter kam stilecht mit Sport Scout und Volvo
Noch mehr Bilder gibt es in den >>Bildergalerien<< auf der Rally Page des Indian Clubs. Die Seite wird weiter ergänzt werden.

Donnerstag, 28. Juli 2016

Aller- Allerletzte Info zum Indian Treffen !

Nach den >>letzten<< und >>allerletzten<< Infos, nun also wirklich die Aller-Allerletzten Infos zum Treffen. ;-)

Gestern Abend dann mal meinen Kram, sprich meinen Bus und was der Camper sonst noch so braucht, auf's >>Gut Haarbecke<< gebracht. Und bei der Gelegenheit meinen Klubkameraden/innen mal die WL vorgeführt.;-)
Cowboy unter Indianern
Die fleissigen Helfer sind schon mächtig am Wirken. Es gab/gibt etwas mehr Arbeit als erwartet. Von dem Festival vor 2 Wochen stand/steht dann doch noch so einiges im Weg, was eigentlich nicht mehr da stehen sollte. War jedenfalls anders vereinbart. Da müssen wir jetzt das Beste raus machen. Wie schon im ersten Bericht gesagt: Was nicht passt, wird passend gemacht. Indianer wissen sich zu helfen.
Da hinten steht was im Weg....(c) R. Zimmermann
Und damit die Indianer meine HD nicht auf dem Scheiterhaufen dem großen Manitou opfern, bin ich mit der WL dann lieber wieder nach Hause gefahren. ;-) Denn heute muß ich noch mal arbeiten. Aber ab heute abend bin ich dann bis einschl. Sonntag vor Ort. Ihr erkennt mich an dem roten Helfer T-Shirt ! ;-)

Tja das Wetter - was soll ich sagen. Heute und morgen sind Regenschauer angesagt und es soll nachts recht frisch werden. Bergischer Sommer halt. Besserung dann wohl ab Freitag abend. Samstag zur Ausfahrt trockenes und teilweise sonniges Wetter. Na also - geht doch.
Ruhe vor dem Sturm
Ach so ja, meine WL wird das Auge der Indianer nicht trüben denn meine Roadmaster ist dann doch noch rechtzeitig fertig geworden. >>Chief-Rothacker<< bringt sie mit. Der hat sich mächtig ins Zeug gelegt und sogar am Sonntag noch die Drehbank bewegt. Ok, ob die technische Lösung mit dem Distanzring lanfristig funzt, muß sich noch zeigen. Kontruktionsfehler nachträglich zu beheben ist ja immer so eine Sache. Gruß an Frank Byford.
Was mal wieder los war ? Getriebe kaputt. Ja richtig gelesen: Mal wieder das Getriebe. Genau da war doch was. 500 Fahrkilometer nach erfolgter Reparatur in den USA (!) gibt es eine neue Folge des Stücks: "Ich und mein 4-Gang OD Getriebe". Demnächst mehr davon in diesem Theater.

Ansonsten aber: Die Stimmung ist gut und der Indian Club Deutschland freut sich auf die vielen Indianer.