Donnerstag, 6. Oktober 2011

Wenn man die Termine nicht mehr so ganz im Kopf hat...

 ...braucht man gute Freunde, die einen daran erinnern.
So oder so ähnlich muß Indian-Wolfgang letzten Freitag morgen gedacht haben. Zur Klassiker-Ausfahrt des >>Technik Museum Sinsheim<<, die Freitags vor dem eigentlichen Treffen stattfindet, trifft sich die Indian Gemeinde des Stammtisch Speyer traditionell bei >>US-Classic Bikes<< in Östringen.

So auch letzten Freitag, als Andy, Herbert, Maximilian und Myself so gegen 09.00h bei Karin + Thomas eintrudelten. Nur von Bertschi war weit und breit nix zu sehen. Es wurde 09.30h und von Wolfgang immer noch nix zu sehen. Sinsheim ohne Wolfgang ? Kann nicht sein. Da stimmte was nicht. Ein verwundertes: "Wie dieses Wochenende ist Sinsheim ? " am anderen Ende der Leitung sagte uns, dass er den Termin im wahrsten Sinne des Wortes verpennt hatte.
Aber Bertschi ist ja flexibel und er schaffte es tatsächlich  noch rechtzeitig zur Ausfahrt am Museum einzulaufen. Allerdings reichte die Zeit dann doch nicht mehr aus, um sich in den allseits bekannten "Mausgrau-Einteiler-Ganzkörper-Leder-Kondom-Strampler" zwängen zu können.



 So mußte die Harley (!) Lederjacke herhalten. Die Not muß wirklich groß gewesen sein. ;-)

Allerdings versicherte er, dass die Lederhose von Indian sei. Er führte im übrigen vor versammelter Mannschaft den Beweis. Über das "Wie" schweigen wir lieber... ;-))


Die Ausfahrt mit 85 teilnehmenden Motorrädern war wie jedes Jahr sehr gut organisiert. Bei herrlichem Sonnenschein spulten wir ca 160km durchs Kraichgau ab. Insgesamt waren wir 9 Indianer. Der Hit für mich war Herbert's äusserst seltene Military 841 und auch Gernot's Indian 4.

Leider hatte das Militärmotorrad kurz vor dem Ziel offensichtlich Feindberührung denn es ließ sich willenlos mit Kupplungsproblemen in den Besenwagen verfrachten.
Meine 101 lief wieder problemlos. Ich hoffe, das bleibt auch so im nächsten Jahr.

Am Samstag war natürlich aufgrund des guten Wetters mächtig was los beim Museum. Hier sah man dann auch die Vorkriegsmaschinen, die bei der Ausfahrt nicht ganz so zahlreich vertreten waren. Henny Kroeze hatte den Senior der Fox Familie mitgebracht, nämlich Ken Fox. Und der fuhr so, wie offensichtlich alle Engländer: Verwegen ! Henny's Tochter Kim fuhr zum erstenmal vor Publikum mit einer Indian in der Wand. Beim 3. Mal nahm sie schon eine Hand vom Lenker. Henny platze fast vor Stolz. Und das mit Recht . ;-))

Bilder vom Freitag und Samstag gibt es in diesem >>Webalbum<<
Einen ausführlichen Bericht mit Bildern von meinem "2-Steilwände-in-2-Tagen-Trip" gibt es nächste Woche.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen