Samstag, 27. September 2014

Meet the Cannonballers !

Gruppenfoto Daytona Beach.
Na, zumindest Einen habe ich getroffen: Thomas "The Frankfurter" Trapp heute beim Open House in der >>Harley Factory<< in Frankfurt. Andy hat noch beim Oktoberfest zu tun.
Thomas + Andy vor dem Start im Daytona Speedway. Es wird gemunkelt, Thomas sei der einzige, der sich in die Wand getraut habe... ;-))
In Anerkennung, dass Hans Coertse den Cannonball auf einer Indian Scout 600 gewonnen hat, wollte ich eigentlich mit meiner Indian Scout 101 die 300km Rundtour über den Westerwald und den Taunus angehen. Habe ich auch. Allerdings gab's nach 30km Zischgeräusche aus dem vorderen Zylinder. Dichtung durchgepfiffen. :-(   
Durchgepfiffen....:-(
Für die Rückfahrt nach Hause hat's noch gelangt. Die Chief rausgeholt und über die Bahn nach Frankfurt gebrettert. Wenn schon keine Scout, dann wenigestens ne Indian. Zurück dann über die Landstraße. War trotz Autobahn 'ne feine Tour.
Mächtig Auftrieb in der Fabrik
Ein einsamer Indianer unter hundert Hoggies
Thomas war noch ziemlich geschafft vom Jetlag und noch mehr von der Tour. Aber voller Begeisterung. Die Planungen für 2016 laufen schon. Viel Zeit zum Quatschen blieb nicht. Das wollen wir mal in Ruhe zusammen mit Andy nachholen. Es wird auch noch einen Cannonball-Abend in der Factory geben. Die Bikes sollen diese Tage auch wieder in Frankfurt eintreffen und werden dann erstmal in der Factory ausgestellt.
Das Bild von Michael Lichter sagt alles !
Thomas hat ja bekanntlich fast die kompletten Meilen abgerissen. Ein Zündmagnet hat ihn auf der drittletzten Etappe nach 3 Meilen ausser Gefecht gesetzt. Eigentlich war das schon der 3. Magnet, der den Geist aufgegeben hat. Der erste mit Lagerschaden, der 2. mit defektem Kondensator. Der 3. aus Magnet 1 + 2 zusammengefummelt, hat dann das Aus auf der Etappe bedeutet. Mit dem 4. Magneten aus dem Ersatzmotor, lief die Kiste dann wieder bis zum Ende. Besser als zuvor..... Damit war der Klassensieg futsch. Ärgerlich, aber trotzem 'ne stramme Leistung. Knapp 4000 Meilen mit ner 16er HD quer durch die USA gefahren.

Abend Beschäftigung
Andy und seine Henderson hat es schon eine Etappe früher, nämlich auf der viertletzten erwischt. Das Antriebsritzel hatte durch ein defektes Lager zuviel Spiel. Andy konnte Stage 13 (ist hier jemand abergläubisch ?) zwar noch zu Ende fahren aber er hat dann das einzig richtige gemacht und die Kiste schweren Herzens abgestellt. Denn die Gefahr, dass das kombinierte Motor/Getriebegehäuse seiner Deluxe Risse bekommt bzw ausreißt, war einfach zu groß. Auch so muß der Motor wieder komplett raus, geöffnet werden und das Lager erneuert werden.
Wrench, Ride, Wrench, Ride, Wrench....
Kette bei voller Fahrt abgesprungen
Hoffen wir mal, dass es früh genug war und nicht sonst noch was in Mitleidenschaft gezogen wurde. Andy war schon ziemlich zerknirscht so kurz vor dem Ziel auszufallen, aber den Zieleinlauf hat er dann doch noch fahrend gemacht.
Wie anstrengend solch eine Tour ist konnte man schön im Verlauf der >>Videos und Fotos der Factory<< sehen. Zum Schluß sahen beide zwar glücklich aber doch ziemlich geschafft aus.


 Jungs, ihr ward Spitze. Ihr habt die deutschen Farben würdig vertreten !

Und ihr wißt ja: You can't wear out an Indian Scout.....:-)
(Na gut, bis auf ne Zylinderkopfdichtung)

And the winner is: Hans Coertse auf Indian Scout !
Das Endresultat des CB 2014 kann >>hier<< eingesehen werden.

Fotos zusammengeklaut von Eric, Hans und anderen....

Nächster Stopp für mich sind dann die >>Klassiker Tage im Technik Museum Sinsheim<< nächstes Wochenende. Freitag Ausfahrt, Samstag Treffen. Mit ner Menge Indianer. Und mit >>Henny Kroeze's Steilewand<<.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen