Sonntag, 4. Dezember 2011

Japanische Beatmung für die Chief !

Ja ich weiß, das wird den Puristen unter den Lesern das Blut in den Adern gefrieren lassen, aber ich werde es trotzdem tun:
Der 80cui Chief einen Keihin CV Vergaser verpassen !
Und zu allem Überfluß prangt da sogar noch das HD Bar+Shield Zeichen drauf, denn der Vergaser stammt von einer Harley. Teufelszeug also !
Der Vergaser hat 40mm Durchlass und ist bestückt mit einer 170iger Main, einer 45iger Pilot Düse und dem Yost Powertubekit.

Gelesen hatte ich über den CV an der Chief  bei >>Performance Indian<<. Viel Überzeugungsarbeit musste Jim Mosher mit seinen detaillierten Instruktionen und Anleitungen nicht mehr leisten, da ein CV Vergaser bereits an meiner Shovel seit Jahren problemlos und gut seinen Dienst tut. Und nachdem mir Thomas von >>US Classic-Bikes<< erzählte dass er dem Langstreckenfahrer Ivica den CV an seine Chief verbaut habe, war die Sache für mich klar: Der Dellorto fliegt raus und ich probiere mal den CV aus. Eigentlich läuft der Italiener nicht schlecht, aber ich denke mit dem CV geht's noch etwas ruhiger zur Sache.
Bei der Beschaffung hatte ich Glück. Jim Mosher, der extrem hilfsbereit ist, hatte leider keinen Umbausatz mehr vorrätig. Aber er erinnerte sich, dass ihn vor geraumer Zeit ein Kunde angerufen habe, der einen kompletten Satz zurück geben wolle, da er seine Chief verkauft habe. Jim gab mir kurzerhand die E-Mail Adresse und 3 Wochen später lagen die Teile vor mir auf der Werkbank. Das Kit war komplett incl dem CV Vergaser und der Grundplatte für den Lufi. Und vor allem alles schon angepasst und abgeändert.
Kumpel Rudi hatte noch die Rändeleinstellschraube fürs Gemisch vorrätig. Die macht die Einstellung des Leerlaufgemischs sehr einfach. Das Gefummel mit dem Schraubenzieher entfällt damit.
Ich werde im Frühjahr nach den ersten Testfahrten berichten, ob sich der Umbau gelohnt hat.

Jim Mosher ist im übrigen ein absoluter Motoren-Guru in den USA und zudem ein Speedfreak. Seine Webpage gibt nur einen kleinen Einblick in das was er macht und entwickelt. Im nächsten Jahr will er mit seiner Twin-Engine-Indian-Scout einen neuen Rekord bei der Bonneville Speedweek auf den Utah Salt Lakes aufstellen.

Auch wenn der Sound des Motors nicht besonders beeindruckend ist, kann man doch hören wie sauber die zwei hintereinander liegenden Indian Motore laufen. Kein Wunder: Es wurden ja gem seiner Schilderung auch nur die feinsten Innereien verbaut. Good Luck Jim !

Kommentare:

  1. Das Yost Paeckchen kommt mir sehr bekannt vor... :-) Ich glaube, ich weiss wo das herkommt :-)

    AntwortenLöschen
  2. Könnte sein, könnte sein.... ;-))

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, ich baue meine Chief mit dem Mosher Set auch um. Mit dem Kabeladapter bin ich aber nicht so zufrieden. Bei dir sieht das anders aus. Wie hast du das gelöst? Freundliche Grüsse Roland (Pandit)

    AntwortenLöschen